Der Fahrrad-Pfadihajk

Am letzten Freitag in den Ferien trafen sich ca. 20 fahrradbegeisterte Pfadfinderinnen und Pfadfinder aller Stufen zu einem Fahrradhajk, also zu einer mehrtägigen Fahrradtour mit Übernachtung. Nachdem überall der Luftdruck geprüft war und die Satteltaschen fest saßen, konnte es losgehen. Natürlich ging es erstmal den Berg hoch, zum Glück direkt danach aber noch 10 Minuten bergab. In Grötzingen machten wir die erste Pause. Dort gab es Apfelschnitze. Zunächst fuhren wir ein paar Kilometer weiter, bis die ersten Trinkflaschen leer waren. Also machten wir in Neuenhaus erneut Pause und zwei Leiter klingelten an einem Haus und füllten die Trinkflaschen auf. Wir anderen aßen solange leckere Muffins, die eine Leiterin gebacken hatte. Nach weiteren gemütlichen 10 Kilometern erreichten wir dann gegen 17 Uhr das Gemeindehaus in Dettenhausen. Dort spielten wir eine halbe Stunde ein lustiges Bauern-Klatschspiel bis zur Schlüsselübergabe. Während ein tolles Kochteam uns unser Abendessen zubereitete, richteten wir unsere Schlafplätze ein. Gestärkt von leckeren Maultaschen spielten wir den ganzen Abend verschiedene Spiele und erzählten uns Witze. Mit der Dunkelheit kamen auch ein paar Fledermäuse, die über unseren Köpfen flogen. Vor dem Schlafengehen fand sich noch eine kleine Gruppe, die letzte Reserven in eine Joggingrunde steckte. Nach einer lustigen Zahnputzparty sind die Wölflinge und Jufis schließlich in den Schlafsack gekrochen.

Am Samstagmorgen wurden wir nach dem Wecken langsam alle wach und packten direkt zusammen. Dann gab es Frühstück: Müsli und Brote mit Marmelade oder Nutella. Wir bekamen dann alle Käsebrote für die Fahrt. Schließlich fuhren alle in Reih und Glied los. Nach einer Stunde Fahrt machten wir eine erste Pause im Schönbuch. Die Mittagspause verbrachten wir an einem Baggersee in Kirchentellinsfurt. Dort war es schön und man konnte Schwimmer und einen Schwan beobachten. Dann radelten wir weiter. Es war eine schöne Strecke am Neckar entlang. Nach einer Stunde Fahrt fing es plötzlich an zu regnen und wir mussten uns kurz unter Bäumen unterstellen. Als es aufgehört hatte, fuhren wir ca. 20 Minuten weiter, bis es wieder anfing. Nun machten wir auf einem Spielplatz in Neckartenzlingen Pause und suchten Schutz unter einem Spielhaus. Wir fuhren weiter bis zum Beutwangsee, wo wir uns unter Schirmen unterstellen durften. Dort gab es Müsliriegel und Apfelschnitze. Irgendwann konnten wir unsere Reise fortsetzen und fuhren über Raidwangen bis Nürtingen. Dort konnten die, die noch Lust hatten, noch weiter ins schöne Tiefenbachtal fahren. Die anderen radelten direkt zum Gemeindehaus in Oberensingen. Dort angekommen, spielten wir im Garten und auf dem Klettergerüst. Mein Tacho zeigte 45 Tageskilometer an. Das Küchenteam hatte uns ein leckeres Abendessen gemacht. Es gab Spätzle mit Hülsenfrüchtesoße und zum Nachtisch sehr guten Himbeertraum. Dann durften wir unsere Sachen in die Schlafräume räumen. Wir spielten wieder im Garten, bis es dämmerte. Als es dunkel war, zog wieder die Joggingrunde los. Als dann alle ihre letzte Energie los waren, gingen die Wölflinge und Jufis ins Bett. Wir schliefen gemütlich alle langsam ein.

Am Sonntag wachten wir von alleine auf und packten direkt wieder zusammen. Es gab Frühstück und das Vesper für die Fahrt wurde gepackt. Als wir alle fertig waren und die Satteltaschen befestigt hatten, konnte es weiter gehen. Nach einer guten Stunde Fahrt am Neckar entlang machten wir die erste Pause. Nach einer weiteren Stunde machten wir an einem großen Piratenspielplatz Halt und tobten uns dort etwas aus. Wir fuhren dann bis Plochingen, wo wir alle Hunger bekamen. Also verlegten wir unsere Mittagspause in den Plochinger Park am großen Spielplatz mit Riesenrutsche und aßen alle unser Vesper und spielten auf dem Klettergerüst. Von dort radelten wir schließlich übers Körschtal zurück nach Neuhausen, wo unsere Eltern schon sehnsüchtig auf uns warteten.

Niels L.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.