Leiterwochenende 2022

Am langen Wochenende vom 26. bis zum 29.5.22 haben wir, die Leiter und die Roverstufe der DPSG Neuhausen, die Gelegenheit genutzt, um auf ein kurzes Lager bei Schwörstadt in der Nähe der Schweizer Grenze fort zu fahren, wo wir etwa um die Mittagszeit bei strahlendem Sonnenschein ankamen. Nachdem wir die Zelte aufgebaut hatten und mit den Anlagen vertraut gemacht wurden (vier Ziegen gehörten anscheinend zum Inventar), teilte sich die Gruppe auf: während einige sich mit Rettungsweste ans Baden im kalten Rhein direkt neben dem Zeltplatz wagten, genossen andere lieber die Sonne oder die örtliche Hocketse. Eine ungenannte Person fütterte die Ziegen zum ersten Mal und handelte uns damit vier freundliche Stalker ein. Zum Abendessen gab es leckere Kasspatzen; später erwies sich ein Feuer aufgrund des nassen Holzes zunächst als schwierig, es brannte aber um ca. 20 Sekunden nach [erfahrene Feuermacherin trifft bei der Feuerstelle ein] Uhr.

Der Freitag brachte uns eine schöne Wanderung durch die umliegenden Hügel, während der Rest des Nachmittags mit Abspannschnüre sortieren, Kartenspielen unterm Sonnensegel und in zwei Fällen Lernen für die anstehenden Abschlussprüfungen verflog. Zum Abendessen gab es ein vielgelobtes Mangocurry, bevor es ans Probemixen der Cocktails fürs Gemeindefest ging. Die Ergebnisse sowie die Chips mussten am Lagerfeuer vor den Ziegen verteidigt werden. Völlig unabhängig davon sind wir der Person, die die Idee gehabt hatte, Wasserpistolen mit großer Reichweite einzupacken, sehr dankbar.

Der Samstagmorgen war relativ kalt wegen der vorausgegangenen sternklaren Nacht, wurde aber rasch wärmer. So wurden wir zum Frühstück mit Grießbrei, Müsli und am wiederbelebten Lagerfeuer zubereiteten Waffeln aus den Zelten gelockt. Das traf sich gut, denn als nächstes wartete ein Geländespiel auf uns – die „Ziegen“ hatten die Getränke gestohlen und versteckt, die dann aus einem „giftigen See“ gerettet werden mussten. Die Versuche beinhalteten: Hineinlehnen mit Unterstützung von außen, Fröbelturm-Angeln mit einer Seilschlinge, Lassowerfen, Angeln mit den Zehen sowie schließlich die eigentlich angedachte Methode: Ein Seil zwischen zwei Bäumen zu spannen und zu klettern.

Später wurden mehrere Versuche für ein Gruppenfoto gemacht. Anschließend ließen einige sich im Rhein von einem Einstieg zum nächsten treiben und entdeckten dabei den Steilhang, über den die Ziegen immer wieder auf den Zeltplatz geklettert waren. Leider schrumpfte unsere Gruppe an diesem Abend etwas, da manche von uns zurück nach Neuhausen mussten. Die Zeit am Lagerfeuer vertrieben wir uns an diesem Abend mit Ratespielen und mit fortschreitender Stunde immer skurriler werdender Diskussionen.

Am Sonntag begannen wir nach einem gemütlichen Frühstück auch schon wieder, unsere Zelte abzubauen. Zu unserem Glück hielt das Wetter relativ präzise, bis alles wasserdicht verstaut war.

Wir trafen gegen halb vier wieder in Neuhausen im Kaplaneihaus ein und waren uns alle einig, dass es ein tolles Lager gewesen war. Lieben Dank noch einmal an die Organisation und das Küchenteam!

Barbara Z.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.