Gruppenstunden von zu Hause

In den letzten zwei Wochen fanden die Gruppenstunden aufgrund der aktuellen Lage weiterhin
digital statt. Allmählich fällt es den Kindern und Leitern in jeder Stufe leichter, sich auf die digitalen
Gruppenstunden einzustellen. Trotzdem fühlt es sich natürlich immer noch ein wenig seltsam an, die
Freunde nur über Skype oder seine Leiter teilweise nur als Video sehen zu können, statt sich zu
treffen.Dank der Kreativität der Leiter und der Offenheit der Gruppenkinder konnten trotzdem in jeder Stufe tolle Gruppenstunden stattfinden.

In ihrer zweiten Online-Gruppenstunde spielten die Jugendlichen der Pfadistufe Pfadfindertabu und
Black Stories. Eine Woche später trafen sie sich zur dritten Gruppenstunde, um zu versuchen, die
digitale Schnitzeljagd der Nürnberger Pfadfinder zu lösen, was ganz schön schwierig war.
Beispielsweise sollte die Anzahl der Vögel an einem Ort in Japan über Google Maps gezählt werden.
Zum Abschluss wurde noch eine Runde normales Tabu gespielt.

Die Jufistufe spielte letzte Woche in der Gruppenstunde Stadt-Land-Fluss und anschließend eine
Online-Version des bekannten Spiels Montagsmaler. So war der gemeinsame Spaß trotz des
Kontaktverbots gewährleistet. Das Montagsmalerspiel scheint den Kindern besonders gut gefallen
haben, denn sie spielten es diese Woche direkt wieder.

Bei den Wölflingen hat sich in der zweiten Gruppenstunde alles um Lilien gedreht. Es wurden
„Lilienkekse“ in Form der DPSG-Lilie gebacken und Liliengirlanden gebastelt. Danach wurde natürlich
auch etwas über die DPSG Lilie und die Weltbundlilie gelernt. Abschließend gab es ein Quiz zu lösen.
Diesen Freitag standen mehrere Programmpunkte zur Auswahl. Neben einer Sportstunde mit Alba
Berlin oder einem Zeltlager zu Hause konnten sich die Wölflinge auch entscheiden, ein Plakat zum
Thema Mülltrennung bzw. „Was gehört zu Hause in welchen Mülleimer?“ zu gestalten. Außerdem
konnten sie auf unserer Website die Geschichte des Heiligen Georg anhören.

Die Online-Gruppenstunden sind nach wie vor eine Herausforderung, weil vor allem das gemeinsame
Spielen und Gestalten von neuen Dingen allen Stufen besonders wichtig ist. Dabei spielen direkter
Kontakt und Zusammensein eben eine wichtige Rolle. Aber die erfolgreichen Gruppenstunden der
letzten Wochen haben gezeigt, dass man mit ein bisschen Umdenken auch ohne sich zu treffen tolle Sachen von zu Hause aus zusammen unternehmen kann.

Sylvie E.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.