Rückblick auf das 1. Mai Fest

Dieses Jahr bescherte uns das Wetter ein 1.Mai-Fest der ganz besonderen Art. Die Vorbereitungen und der Aufbau für das Fest erfolgten bei herrlichem Wetter, so dass man die schlechten Wettervorhersagen für den 1.Mai kaum glauben konnte. Aber leider wurden die Vorankündigungen zur Gewissheit und schon vor dem Gottesdienst begann es dann zu regnen.

Als Outdoor-Spezialisten sind wir es gewohnt, mit jedem Wetter umzugehen. Als Pfadfinder kennen wir die Abhängigkeiten vom Wetter und mögen trotzdem diese Verbindung zur Natur. Aber sehen das unsere Besucher ebenso? Und so war es sehr erstaunlich, wie viele Leute sich doch auf den Weg zum Gottesdienst auf unserem Zelt- und Lagerplatz gemacht hatten. Auf so viele treue Besucher können wir Pfadfinder stolz sein. Danke an alle Besucher, die trotz des Regens gekommen sind.

Der Gottesdienst mit Pfarrer Kirsch und dem Jugendsingkreis war vielleicht gerade wegen des Regens von besonderer Atmosphäre geprägt. Man rutschte zusammen und hörte aufmerksam dem Thema : „Alles hat seine Zeit“ zu.

Leider wurde der Regen immer heftiger und von nun an war Improvisation angesagt. Möglichst viel überdachten Platz zu schaffen war jetzt das oberste Gebot. Erfreulicherweise blieben dann doch die meisten Besucher nach dem Gottesdienst zum Mittagessen und obwohl der Regen nicht nachließ, kamen doch immer wieder Besucher zum Lagerplatz und nahmen unsere Speisen und Getränke in Anspruch.

Mit dem 1. Mai-Fest konnten wir uns als Pfadfinder und unsere Arbeit mit Kindern und Jugendlichen der Öffentlichkeit präsentieren. Das geplante Kinderprogramm hat trotzdem teilweise stattgefunden und beim Kinderschminken gab es sogar Wartezeiten. Wie jedes Jahr gab es auch wieder die Möglichkeit Stockbrot am Lagerfeuer zu backen.

Bei der Kollekte während des Gottesdienstes wurden 284,82 Euro für die Jahresaktion der DPSG „Miteinander für Europa“ gesammelt. Mit den Erlösen sollen die Pfadfinder in Mazedonien unterstützt werden. Sie sind eine der wenigen Organisationen für Jugendliche dort. Allen Spendern hierfür ein herzliches Vergelt’s Gott.

Für das Engagement und die Unterstützung bei der Ausrichtung des 1.Mai-Festes danken wir allen HelferInnen vom FFK, der Elternschaft und den PfadfinderInnen des Stammes ganz herzlich. Außerdem bedanken wir uns bei den Firmen Getränke Volz, Bäckerei Unrath, Metzgerei Widmayer und Gaststätte Saalbau, die uns mit ihren Waren wieder zuverlässig unterstützten und beim THW für den Stromgenerator. Wir hoffen, dass es wieder ein wenig Spaß gemacht hat, in und mit der großen Pfadfinderfamilie zusammen zu arbeiten.

Mirjam Brielmaier & Gerhard Vogel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.